· 

Kostenlose Selbsthypnose um schlechte Zeiten zu überstehen | Gegen Lagerkoller

Ich habe Lagerkoller!

Hummel, sitzt am Boden
Photo by Mostapha Abidour on Unsplash

Es reicht! Ich hatte nun fast 3 Monate Zeit mich intensiv mit dem C-Wort zu beschäftigen, Phasen zwischen Ungläubigkeit, Panik und Warten auf das Unvermeidliche verbracht. Seit mittlerweile einem halben Monat war ich nicht mehr in Geschäften oder habe mit anderen Menschen gesprochen. Dabei wird es Frühling, ohne dass man teilnehmen kann:

 

Ich, eine erklärte Stubenhockerin, will raus, singen und springen. Stattdessen futtere ich mir einen Wanst aus Toffifee, Chips und Pizza an.

 

Angesichts der singenden Vögelein, summenden und brummenden Bienen, Frühlingsdüften und strahlendem Himmel verspüre ich langsam aber sicher Lagerkoller. Da macht noch nicht mal Kochen und Fernsehen bis zum Umfallen Spaß. Klar, Gärtnern könnte man noch, malen und all die tollen Sachen machen, die schon ewig übrig geblieben sind. Aber das Ganze geht ja noch eine Weile und ich glaube, das Schlimmste ist die Ungewissheit.

  

Da hilft nur noch Toffifee oder: Hypnose!

Photo by Michelle Atkinson on Unsplash
Photo by Michelle Atkinson on Unsplash

Damit wir diese Ausnahmesituation alle möglichst unbeschadet überstehen, braucht es manchmal auch einen kleinen Anstoß, die richtigen Gedanken, positive Gedanken.

 

Jedes Ziel, das wir anstreben, sei es, wie die Klienten meiner Praxis, Gewicht zu reduzieren, Ängste loszuwerden oder auch berufliche Erfolge anzustreben, braucht nicht nur finanzielle Mittel, sondern auch die richtige mentale Initialzündung, deren Flamme möglichst lange brennt.

 

Selbsthypnose, die Kunst, die richtigen Worte für sich selbst zu finden und ihre Bedeutung zu leben, ist dafür die Methode meiner Wahl. Sie ist kostenlos und pure Wellness für die Seele!

 

Jeden Leser lade ich ein, die folgenden Zeilen für sich selbst anzupassen und einmal (zweimal, dreimal …) auszuprobieren.

Kostenlose Selbsthypnose für positive Gedanken

Suche dir einen Raum, in dem du Ruhe hast.

Dunkle den Raum etwas ab.

Lege schöne Musik auf, wenn du magst, du kannst es aber auch ohne genießen.

Lege oder setze dich bequem hin.

Mach es dir richtig gemütlich.

 

Schließe die Augen.

Atme ein paar Male ganz entspannt ein und aus.

 

Und stelle dir zunächst einen Ort vor, an dem du dich rundherum wohl fühlst.

Stelle dir dein zweites Ich vor, den optimistischeres, glücklicheres, erfolgreicheres (usw) Ich.

Wie siehst du aus? Welche Kleidung trägst du?

Was machst du dort gerade an dem Ort, an dem du dich rundherum wohl fühlst? 

 

Tauche ganz in diese Person hinein.

Was riechst du?

Was siehst du?

Was hörst du?

 

Kannst du vielleicht sogar etwas ganz Besonderes schmecken? Wie schmeckt Optimismus (Glück etc) für dich?

Verweile noch eine Weile in diesem Moment.

 

Stelle dir zum Beispiel vor, was ein glücklicheres Ich gerade an diesem Ort tut. Woran erkennst du, dass es glücklich ist? Und versuche dich voll und ganz in diese Situation reinzufühlen. 

  

Du kannst solange an dieser Stelle verweilen, wie du magst. Lass deine Gedanken einfach fliegen und fühle dich rundherum wohl in dieser Atmosphäre der absoluten Freiheit …

Dies mache ich ab heute jeden Tag (regelmäßige Wiederholung ist der Schlüssel!) und dann:

gehen meine Packung Toffifees und ich nochmal eine Runde spazieren.

 

Bleiben Sie gesund,

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0